Der Inkarnationsvertrag

Es ist sinnvoll, über jeden Satz einzeln nachzudenken.

§ 1:
Sie erhalten einen Körper. Dieser Körper ist neu und einmalig. Niemand sonst bekommt den gleichen.
§ 2:
Sie bekommen ein Gehirn. Es kann nützlich sein, es zu benutzen.
§ 3:
Sie erhalten ein Herz. Die besten Resultate erzielen Sie, wenn Hirn und Herz ausgewogen benutzt werden.
§ 4:
Sie erhalten Lektionen. Niemand bekommt exakt dieselben Lektionen wie Sie oder kann sie Ihnen abnehmen.
§ 5:
Sie können tun, was Sie wollen. Alles, was Sie anderen antun, kommt zu Ihnen zurück.
§ 6: Eine Lektion wird so lange wiederholt, bis sie begriffen wurde (auch inkarnationsübergreifend!).
§ 7:
Dieser Vertrag ist für alle gleich. Es gibt keine Privilegien, auch wenn einige das behaupten. Handschriftliche Änderungen haben keine Gültigkeit.
§ 8:
Sie bekommen Spiegel, um zu lernen. Viele Spiegel sehen aus wie andere Körper. Sie sind dazu da, Ihnen etwas zu zeigen, das in Ihnen ist.
§ 9:
Wenn Ihr Körper zerstört wird oder aufhört, zu funktionieren, bekommen Sie einen neuen. Es kann zu Wartezeiten kommen.
§ 10:
Der Inkarnationsvertrag läuft erst aus, wenn alle Lektionen ein befriedigendes Ergebnis zeigen.
§ 11:
Was befriedigend ist, bestimmen Sie!
§ 12:
Der Vertrag ist unkündbar.

Das „Kleingedruckte“ oder nützliche Hinweise und Tipps:

• Ziel ist es nicht, beim Verlassen eines Körpers möglichst viel Geld zu haben.

• Es gibt keinen Bonus für Berühmtheit oder Beliebtheit.

• Sie müssen sich nicht an den Fehlern anderer orientieren.

• Regeln sind dazu da, überprüft zu werden.

Behauptungen anderer über das Ziel können Ablenkungen sein.

• Sie können nichts falsch machen. Es kann höchstens länger dauern.

• Zeit ist eine Illusion!

• Alles innerhalb des Schulungsraums reagiert auf Herzensausstrahlung.

• Versuche, den Schulungsraum zu beschädigen, führen zu Einschränkungen.

Niemand kann Ihnen die Verantwortung abnehmen.

• Sie haben Zugriff auf alle Antworten über eine spezielle Verbindung in Ihrem Herzen.

• Nur, weil sich alle auf eine Weise verhalten, muss das nicht bedeuten, dass es richtig ist.

• Gewalt führt niemals zu einer Lösung.

• Es kann nützlich sein, darauf zu achten, welche Situationen sich wiederholen.

• Drogen (legale und illegale) können die Wahrnehmung der Lektionen verfälschen.

• Es gibt selten nur eine richtige Lösung.

• Sie können einen Antrag auf Vergebung stellen.

• Es gibt keine Extraklauseln – für niemanden.

• Sie werden geliebt. (Auch wenn Sie in der Bronx oder in Somalia sind.)

• Alles andere ist Täuschung.

• Es kann riskant sein, seinen Körper anderen anzuvertrauen.

• Andere in der Entwicklung zu behindern, bringt keinen Vorteil.

• Lektionen sind besondere Gelegenheiten, sich zu entwickeln, und keine böse Absicht.

• Sie bekommen (vorzugsweise während der Nachtstunden) Gelegenheit, den Körper zu verlassen.

• Erinnerungen an Erfahrungen außerhalb des Körpers werden nicht im Körper bzw. Gehirn gespeichert.

• Herumspielen an Ihrem Körper ist Ihr gutes Recht. An den Körpern anderer erfordert deren Einwilligung.

• Abgucken ist sinnlos!

• Wer Ihnen eine Lebensversicherung anbietet, ist ein Betrüger.

• Das mutwillige Beenden einer Inkarnation führt nur zu sehr viel unnützem Papierkram.

• Wissenschaftliche Gutachten und Heilige Schriften dienen der Verwirrung.

• Es geht nicht darum, Erster zu sein.

• Es geht nicht darum, cool auszusehen.

Niemand macht in Ihrer Situation eine bessere Figur als Sie.

• Sie sind nicht der/die Einzige, der/die am Sinn des Inkarnationsvertrages zweifelt.

• Da Sie diesem Vertrag zugestimmt haben, ist es unnütz, sich darüber zu beschweren, dass Sie hier sind.

Meine Fragen an Sie:

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Wie können Sie diesen Inhalt für und in Ihr eigenes Leben integrieren?

Glauben Sie an Reinkarnation?

Warum sind Sie inkarniert?

Wer sind Sie – in Wirklichkeit?

Meine Bitte an Sie:

Natürlich würde es mich freuen, wenn Sie diesen Artikel Ihren Freunden, Kollegen und Bekannten weiterempfehlen würden.  

Mein Dank an Sie:

Ich danke Ihnen für Ihr Interesse und Ihre Leser – Treue!  

Bis zum nächsten Mal …

Ihr Carsten Somogyi

Dieser Beitrag wurde unter Philosophie abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Der Inkarnationsvertrag

  1. Marcel sagt:

    Netter Blog, ich komme nun oefter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.