Das Auge der Schönheit

Bild Das Auge der Schönheit
Wär‘ nicht das Auge schön, die Schönheit könnt‘ es nie erblicken. (Goethe).

Das Auge als Organ ist aber nur ein Hilfsmittel, mit dem wir die Schönheit unserer eigenen Seele wahrnehmen. Alles, was wir schön finden, ist nichts anderes als das Spiegelbild unserer eigenen Seele.

Es gibt keine Schönheit irgendwo da draußen. Was wir als schön empfinden, das sind wir selbst. Solange wir noch irgendetwas Schönes auf der Welt entdecken, sind wir (Seele) lebendig.

Meine Fragen an Sie:

Hat Ihnen dieser kurze Artikel gefallen?

Was benötigen Sie, um sich selbst zu erkennen?

Was gefällt Ihnen an sich selbst am besten?

Wie können Sie diesen Inhalt für und in Ihr eigenes Leben integrieren?

Welche Menschen fallen Ihnen ein, denen Sie weiterhelfen möchten?

Meine Bitte an Sie:

Natürlich würde es mich freuen, wenn Sie diesen Artikel Ihren Freunden, Kollegen und Bekannten weiterempfehlen würden.  

Mein Dank an Sie:

Ich danke Ihnen für Ihr Interesse und Ihre Leser – Treue!  

Bis zum nächsten Mal …

Ihr Carsten Somogyi

Dieser Beitrag wurde unter Philosophie abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Das Auge der Schönheit

  1. Conrad sagt:

    Nette Informationen! Ich werde mich damit mal genauer auseinander setzen! Freue mich auf neue Posts!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.